Einträge: Beiträge | Kommentare

Die Pädagogik

Das Leben der Nats ist oft von negativen Bedingungen wie der Armut gezeichnet; das ist normalerweise auch mit einer schlechten oder überhaupt nicht vorhandenene Ausbildung und mit Familien-Trennungen verbunden, die oft Misshandlungen und Aussetzung mit sich bringen.

Daher muss man versuchen, ihr soziales Gefühl durch Zuneigung wieder aufzubauen. Das Vertrauen und die gegenseitige Zuneigung führen zur Auflösung der Selbstverteidigungsmechanismen der Kinder und verwandeln sie in Menschen, die Vertrauen in sich selbst haben und die fähig sind, mit den anderen mit Liebe umzugehen. Was die NATs am meisten brauchen ist ,dass sich jemand um sie kümmert und dass sie die Gelegenheit haben, Gefühle mitzuteilen.

Wichtig ist, die NATs als Kinder zu sehen, die das Recht haben, sich kontinuierlich zu entwickeln; man muss ihnen Werte mitteilen, so dass sie mit Fairness und Gleichheit Erwachsen werden können.

Die NATs brauchen Erwachsene, die sich um sie kümmern: Sie brauchen nicht nur ihre Nähe, sondern auch ihren persönlichen Einsatz, und sie müssen Menschen um sich haben, die ihnen eine Lebensphilosophie konkret vorleben.

Das ist die Entscheidung aller Pädagogen und Pädagoginnen des Marcelino Pan y Vino, Leute die sich ständig für diese sehr schwierige aber sehr wichtige Aufgabe vorbereiten. “Dank diesen Kinder und Jugendlichen haben wir die Möglichkeit zu erleben, wie wertvoll jedes einzige Menschenleben ist; diese Wahrnehmung führt uns dazu, ihr Leben zu beschützen und zu unterstützen”.